Ganztag

 

 

grundsätzlich gilt:

Aus dem Ganztagskonzept

Unsere Johann-Wolfgang-von-Goethe-Schule, seit dem Schuljahr 2005 / 2006 Ganztagsschule in offener Form, gibt es seit 1992. Seitdem konzentriert sich die Arbeit des gesamten Kollegiums darauf, die Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen mit solidem Wissen auszustatten, das es ihnen ermöglicht, auch nach der Schulzeit auf Grundkenntnisse zurückzugreifen. Intensiv  bemühten wir uns, Normen zu setzen und diese auch umzusetzen.

Es gelang uns, pädagogische Ziele umzusetzen und Traditionen zu entwickeln, die die Bildung und Erziehung unserer Schüler positiv beeinflussen.

Für viele Eltern ist auch das ein Grund unsere Schule anzuwählen.

Pädagogische Grundsätze und Ziele

Ausgehend von den im Brandenburgischen Schulgesetz formulierten Grundsätzen und Zielen der Erziehung und Bildung sehen wir unsere Aufgaben in der Verwirklichung folgender Ziele:

  • Wir möchten die Schüler befähigen, ihr künftiges privates, berufliches und gesellschaftliches Leben unter den Anforderungen der gesellschaftlichen Entwicklung zu bewältigen. Deshalb arbeiten wir daran, die Schüler mit den Wertvorstellungen einer humanistischen Ordnung auszustatten, die es ihnen ermöglicht, mit Offenheit und Toleranz ihr Leben zu meistern.
  • Zu unseren grundlegenden Bildungszielen gehört es, die Schüler zu befähigen, sich in zunehmendem Maße selbstständig und mit wachsender Eigeninitiative und Kreativität den Anforderungen zu stellen. Hierbei wollen wir durch verschiedene Unterrichtskonzepte und die Anwendung vielfältiger Methoden dazu beitragen, Schlüsselqualifikationen wie Teamfähigkeit, Kommunikations-kompetenz, Medienkompetenz und Selbstlernkompetenz zu entwickeln.

Weitere wichtige Grundsätze und Ziele sind:

  • Förderung von Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Vertiefende Lern- und Förderangebote für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler
  • Schaffung von attraktiven Lern- und Lebensorten
  • Beitrag zur Chancengleichheit leisten
  • Möglichkeit der besonderen Identifikation für Schüler und Eltern mit der Schule
  • Stärke Einbindung von Freizeitangeboten in der Stadt
  • Sinnvolle Freizeitgestaltung, um der Interessenlosigkeit der Jugendlichen entgegenzuwirken