Wenn “ Kein Netz!“ plötzlich doch ein Netz ist….

…dann haben Schüler ein “ analoges Facebook“ gefunden oder eben ein Netz voller Erinnerungen an früher. Früher heisst in unserem Fall aus der Zeit der DDR.

Marlon und Vanessa nutzten die gefundenen Dinge , um in die Geschichte einzutauchen und gleichzeitig ein Referat zu schreiben mit dem Titel:

“ Als das Brötchen noch 5 Pfennige kostete oder Fluch und Segen DDR“

So fing unser Programm zur Präsentation unserer Projektergebnisse der 10. Klassen  an.

Die Schüler unterhielten ihr zahlreiches Publikum mit Szenen einer Mathestunde und dem brandneuen Rechenschieber, der Gabi auch endlich zum Matheass werden lassen sollte oder mit einer Gruppenratssitzung, in der für bessere Ergebnisse der Altstoffsammlung plädiert wurde.

Auch „SERO“ war ein Thema und in Zeiten des Klimawandels durchaus etwas, das man von der DDR lernen konnte.

Musikalisch erinnerten die Schüler an die Pudhys mit einem Seitenhieb an ihre Lehrer “ Alt wie ein Baum“ und dem Sonderzug nach Pankow an die DDR.

Auch Erna und Hilde erzählten aus ihrem reichen Erfahrungsschatz und fragten sich, ob früher alles besser war. Wie ??? Sie kennen Erna und Hilde nicht!! Dann gehören sie zu denen , die einen wunderbaren Abend der 10. Klassen verpasst haben.

Zum Abschluss zeigten uns die Schüler die Geschichte der Mauer ohne Worte aber nicht weniger eindrucksvoll.

Ein wenig Gänsehaut brachte dann das Finale mit “ Wind of Change“ und einem Lichtermeer und den Worten…“ Take me to the magic of the moment..

Und das haben unsere Schüler geschafft, einen magischen Moment geschaffen, der allen sicher lange in Erinnerung bleibt.

Danke dafür an euch, liebe Zehntklässler!!!

Kommentieren ist nicht erlaubt.