Eine Englischstunde der besonderen Art

Wusstet ihr eigentlich, dass vom 8. Bis 15. Oktober 18 die Woche des Sehens war? Aus diesem Anlass besuchte uns am 12.10. der blinde Weltrekordhalter über 5000m, 10000m und im Halbmarathon Henry Wanyoike mit seinem Begleitläufer Paul aus Kenia und seiner Begleiterin und Sehfunktionstherapeutin Petra Oertel-Verweyen, die ihn seit seiner Erblindung mit 19 Jahren in Kenia unterstützt. Bereits einen Tag vorher informierte uns unsere Englischlehrerin über diesen Besuch, so dass wir schon einiges über den erfolgreichen Sportler erfahren konnten. Aufgeregt erwarteten wir unsere Gäste, die von unseren Klassensprechern in unseren Raum geführt wurden.

Eine ganze Stunde lang erfuhren wir Außergewöhnliches aus dem Leben und der sportlichen Karriere von Henry Wanyoike. Da alle nur Englisch sprachen, war das für uns gleichzeitig eine praktische Übung für uns. Einiges verstanden wir, deshalb  waren wir auch sehr froh, dass wir vieles auch von Frau Oertel-Verweyen übersetzt bekamen.

Wir hörten, wie es zu Henry Wanyoikes Erblindung kam, wie er danach nicht aufgegeben hat und von vielen Menschen unterstützt wurde, wie seine Läuferkarriere begann und er weltbekannt wurde und wie er jetzt viele arme und sehkranke Kinder und deren Familien unterstützt, damit sie lernen können und ihre Ziele erreichen.

Das betonte Henry Wanyoike immer wieder: Wir sollen unsere Eltern und Lehrer achten, weil sie uns auf unserem Weg helfen, wir sollen unser Leben und unsere Möglichkeiten hier wertschätzen, weil es so für andere nicht selbstverständlich ist, und wir sollen nie aufgeben, weil wir alles schaffen können, wenn wir es nur wollen.

Am Ende stellten wir sogar ein paar Fragen und es entstand eine kleine lockere Gesprächsrunde. Zum Abschluss gab es noch ein Klassenfoto und einigen von uns fiel noch ein, sich Autogramme geben zu lassen. Bis in die Pause hinein gab es dann noch einige persönliche Wortwechsel zwischen Mitschülern und den Gästen. Und dann hieß es Abschied nehmen, weil auch noch andere Klassen auf Henry Wanyoike und seine Begleiter warteten.

Vielen Dank auch an Herrn Saremba, der uns dieses Erlebnis organisiert hat.

 

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5c

Kommentieren ist nicht erlaubt.