INI-SEK Projekt „Endspurt“ durchgeführt von NESTOR – Bildungsinstitut GmbH

Die Klasse 9c der Goethe-Schule-Eberswalde nahm vom 20.11.-24.11.2017 an einem Projekt zur Berufsfindung  und Berufsorientierung teil.                                         

Gleich am 1. Tag gaben die Schüler/innen in Einzelgesprächen Auskunft über ihre Berufsvorstellungen. Dabei hatten einige Schüler schon konkrete Vorstellungen, andere wussten noch gar nicht, wie es nach der 10. Klasse weitergehen könnte…  und genau hier setzt das Projekt an. Jeder Schüler hat sich bewusst gemacht, was er von seiner Zukunft erwartet, was ihn interessiert, was er will und kann und was er sich wünscht.

Die Schüler besichtigten  Betriebe (GLG Forßmann Krankenhaus, Rothe Erde, Semcoglas).  In jeder Einrichtung wurden die Neuntklässler von qualifizierten Fachkräften, die jederzeit auch Fragen beantworteten, durch Räume und Gebäude geführt. Neben den Produktionsbedingungen lernten sie auch die Firmenstrukturen kennen und sprachen mit Mitarbeitern und Auszubildenden.

Im BIZ (Berufs-Informations-Zentrum)  Eberswalde recherchierten die Jugendlichen und ergänzten die Informationen, die sie zusätzlich zu dem ausgewählten Beruf fanden. 2 Männer der Bundeswehr gaben Informationen zu Berufen, die in der Bundeswehr und im zivilen Bereich ausgebildet werden. Auch sie fanden interessierte Zuhörer.

Am 3. Tag hielten die Schüler Vorträge über die besuchten Einrichtungen und gaben den Mitschülern, die nicht dabei waren, allgemeine Auskünfte über die Betriebe und über die Ausbildungsmöglichkeiten,  aber auch zu ihren persönlichen Eindrücken.                                              Einen ganz besonderen Interessentest führten die Schüler im Anschluss durch.   Jeder musste dabei 250 Situationen, je nach Interesse von 0 bis 5 bewerten.   Als Ergebnis bekamen sie eine Aufstellung von Berufsfeldern,  die ihren Interessen entsprechen.

Am Donnerstag arbeitete jeder weiter an seinem Plakat. Auf diesem gibt es Informationen zu den Ausbildungsbetrieben und zu einem Beruf.   Wieder recherchierten sie im Internet, fanden neue Informationen und gestalteten mit ausgedruckten Bildern.                                                                      Frau Schulz von der Handwerkskammer referierte über Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten    der Kammer.                                                                                                                                                              Sehr interessant waren auch die berufsbezogenen  Eignungstests, die jeder Schüler an diesem  Tag am Computer durchführte. Einige von ihnen testeten gleich mehrere Vorlagen und freuten sich über positive  Auswertungen.    

Der letzte Tag, Freitag:   Der Raum wurde mit den Plakaten ausgestaltet und die Schüler konnten  ihre Ausarbeitungen den geladenen Gästen, den Eltern, Großeltern, den Mitarbeitern von Nestor, der GLG, Rothe Erde, Semcoglas und des BIZs vorstellen. In Gesprächen der Schüler mit den Gästen kam immer wieder zum Ausdruck, wie interessant und hilfreich diese Woche im Hinblick auf die Berufsfindung war. Durch diese neuen Erfahrungen werden einige von ihnen noch versuchen, im Ringpraktikum einen zusätzlichen Praktikumsplatz zu bekommen. 

Dieses Projekt wurde von der WAT-Lehrerin der Klasse 9c, Frau Schulz, begleitet. Frau Schneider hat keine Zeit und Mühe gescheut, den Projektantrag zu schreiben und bei INI—SEK einzureichen. Vielen Dank!        

Klasse 9c und  P. Niezijewski, Klassenleiterin

                                   

Kommentieren ist nicht erlaubt.