Flüchtlingskinder an der Goethe-Schule

Wie in allen öffentlichen Schulen lernen auch bei uns Kinder aus fremden Ländern. Viele von ihnen sind geflüchtet und haben dabei traumatische Erfahrungen machen müssen.

Damit möglichst schnell wieder ein „normaler“ Alltag besteht, lernen die Kinder von Anfang an mit deutschen Kindern zusammen. Das ist natürlich nicht einfach und jeder benötigt seine Zeit, um sich an die andere Kultur, Sprache und  Schulorganisation zu gewöhnen.

Helfen sollen neben den Deutsch-Kursen auch die Arbeitsgemeinschaft „Miteinander“ (kreative, sportliche, spielerische Angebote) und die derzeit fünf ehrenamtlichen Begleiterinnen, die einzelne Kinder bzw. Kleingruppen beim Lesenlernen unterstützen, bei den Hausaufgaben helfen und Sprechanregungen bieten. An dieser Stelle: DANKE für das Einfühlungsvermögen und Engagement!

Mit kurzer Unterbrechung konnten wir Dank der Volkshochschule und des Landkreises seit dem Frühjahr auch wieder einen Sprachkurs für Mütter anbieten, bei dem gleichzeitig die jüngsten Familienmitglieder von zwei geflüchteten Lehrerinnen betreut werden. Auch hier:  DANKE!

Zuletzt genannt, aber von allergrößter Bedeutung: DANKE euch Mitschülern, die ihr fröhlich, geduldig, anspornend – einfach „menschlich“ seid!

B. Lachmann

Kommentieren ist nicht erlaubt.