INI-SEK Projekt „Endspurt“ durchgeführt von NESTOR – Bildungsinstitut GmbH

Die Klasse 9c der Goethe-Schule-Eberswalde nahm vom 20.11.-24.11.2017 an einem Projekt zur Berufsfindung  und Berufsorientierung teil.                                         

Gleich am 1. Tag gaben die Schüler/innen in Einzelgesprächen Auskunft über ihre Berufsvorstellungen. Dabei hatten einige Schüler schon konkrete Vorstellungen, andere wussten noch gar nicht, wie es nach der 10. Klasse weitergehen könnte…  und genau hier setzt das Projekt an. Jeder Schüler hat sich bewusst gemacht, was er von seiner Zukunft erwartet, was ihn interessiert, was er will und kann und was er sich wünscht.

Die Schüler besichtigten  Betriebe (GLG Forßmann Krankenhaus, Rothe Erde, Semcoglas).  In jeder Einrichtung wurden die Neuntklässler von qualifizierten Fachkräften, die jederzeit auch Fragen beantworteten, durch Räume und Gebäude geführt. Neben den Produktionsbedingungen lernten sie auch die Firmenstrukturen kennen und sprachen mit Mitarbeitern und Auszubildenden.

Im BIZ (Berufs-Informations-Zentrum)  Eberswalde recherchierten die Jugendlichen und ergänzten die Informationen, die sie zusätzlich zu dem ausgewählten Beruf fanden. 2 Männer der Bundeswehr gaben Informationen zu Berufen, die in der Bundeswehr und im zivilen Bereich ausgebildet werden. Auch sie fanden interessierte Zuhörer.

Am 3. Tag hielten die Schüler Vorträge über die besuchten Einrichtungen und gaben den Mitschülern, die nicht dabei waren, allgemeine Auskünfte über die Betriebe und über die Ausbildungsmöglichkeiten,  aber auch zu ihren persönlichen Eindrücken.                                              Einen ganz besonderen Interessentest führten die Schüler im Anschluss durch.   Jeder musste dabei 250 Situationen, je nach Interesse von 0 bis 5 bewerten.   Als Ergebnis bekamen sie eine Aufstellung von Berufsfeldern,  die ihren Interessen entsprechen.

Am Donnerstag arbeitete jeder weiter an seinem Plakat. Auf diesem gibt es Informationen zu den Ausbildungsbetrieben und zu einem Beruf.   Wieder recherchierten sie im Internet, fanden neue Informationen und gestalteten mit ausgedruckten Bildern.                                                                      Frau Schulz von der Handwerkskammer referierte über Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten    der Kammer.                                                                                                                                                              Sehr interessant waren auch die berufsbezogenen  Eignungstests, die jeder Schüler an diesem  Tag am Computer durchführte. Einige von ihnen testeten gleich mehrere Vorlagen und freuten sich über positive  Auswertungen.    

Der letzte Tag, Freitag:   Der Raum wurde mit den Plakaten ausgestaltet und die Schüler konnten  ihre Ausarbeitungen den geladenen Gästen, den Eltern, Großeltern, den Mitarbeitern von Nestor, der GLG, Rothe Erde, Semcoglas und des BIZs vorstellen. In Gesprächen der Schüler mit den Gästen kam immer wieder zum Ausdruck, wie interessant und hilfreich diese Woche im Hinblick auf die Berufsfindung war. Durch diese neuen Erfahrungen werden einige von ihnen noch versuchen, im Ringpraktikum einen zusätzlichen Praktikumsplatz zu bekommen. 

Dieses Projekt wurde von der WAT-Lehrerin der Klasse 9c, Frau Schulz, begleitet. Frau Schneider hat keine Zeit und Mühe gescheut, den Projektantrag zu schreiben und bei INI—SEK einzureichen. Vielen Dank!        

Klasse 9c und  P. Niezijewski, Klassenleiterin

                                   

Wettermuseum?? Machen die hier Wetter??

Schön wär’s! Dann hätten wir für heute mehr Sonne und weniger Wind und Regen bestellt.

Wir, die 7a, waren heute in Lindenberg und haben im Rahmen unseres Wetterprojektes vor Ort neue und interessante Infos gesammelt.

Die Fragen im Quiz waren nicht immer ganz leicht, aber wer im Geo-Unterricht auf gepasst hat und im Museum ordentlich gelesen hat, der konnte viel beantworten.

Wir haben mit Solarmodulen gebastelt und hoffen jetzt auf Sonne zur Funktionsprobe! Am Ende des Tages haben wir beim Deutschen Wetterdienst einen Wetterballon starten sehen,der alle 3 Sekunden die Daten meldet. Wir haben ihm gut zu geredet, mehr konnten wir leider nicht tun.

Dank der finanziellen Unterstützung durch INISEK hatten wir einen lehrreichen und gleichzeitig entspannten Tag außerhalb der Schule!

Eure 7a

Frühjahrsputz in der Moore Pumpe

Am letzten Freitag machten sich die Schüler der 7a und 7b auf den Weg in das Naturschutzgebiet Moore Pumpe, um beim Frühjahrsputz zu helfen.

Empfangen wurden wir von Vertretern des BSIJ, die sich um dieses Stück Natur kümmern. Wir wollten den Einsatz nutzen, um uns an den Kosten für unser Camp am Werbellinsee zu beteiligen und für die finanzielle Unterstützung erkenntlich zu zeigen.

Es ist erstaunlich, was Menschen alles im Wald entsorgen.Vom Hausmüll über Schrott bis zu alten Autoreifen haben wir alles eingesammelt, was offensichtlich nicht in den Wald gehört. Alle waren mit großem Eifer dabei und haben sich nicht gescheut, in die entlegensten Ecken zu krabbeln, um auch noch das letzte Stück Müll zu holen.

Hoffen wir, dass unsere Arbeit lange sichtbar bleibt!

Wir werden jedenfalls in Zukunft mit offenen Augen durch die Natur gehen!

Vorbereitung des INISEK Projektes der 7.Klassen

Am 24.04.2017 startet unser Projekt mit den Schülern der 7.Klassen.Derzeit werden die Aufgabenstellungen erarbeitet und die Schüler bereiten ihre Arbeitsunterlagen vor.

Wir freuen uns auf den Unterricht an anderen Orten wie dem Wettermuseum und dem Wald Solar Heim.

Wir melden uns natürlich von allen Orten.

Bis bald!

Euer Jahrgang 7

 

 

 

 

„Epoche Wetter“ 2016

Lernen an einem anderen Ort, diese Möglichkeit nutzten wir Siebtklässler der Johann-Wolfgang-von-Goethe-Schule im Projektunterricht zum Thema Wetter. Wir besuchten das Wettermuseum in Lindenberg, bestaunten dort Wetterdrachen und andere Flugobjekte, Radiosonden und Ballone der Wetterforscher. Um die Ausstellungsstücke zum Thema -Wetter und Wettervorhersage- zu erkunden, lösten wir einen „Meteorologie Wissenstest“. Unser handwerkliches Geschick stellten wir beim Bau eines Solarbootes und einer Solarblume unter Beweis. Wir waren beim Start eines Wetterballons dabei und sahen den mit Helium gefüllten und mit dem Messgerät ausgestatteten Ballon in den Himmel steigen.

Auch der Besuch im Waldsolarheim und die Waldwanderung mit dem Förster Veit Bruckner brachten für uns neue Erkenntnisse über das Klima und das Wetter. Besonders gut gefallen haben uns die naturnahen Spiele im Wald.

Einige Unterrichtsfächer fanden auch in der Schule, im Klassenraum, statt. So lernten wir z.B. im Deutschunterricht etwas über die Bauernregeln und schrieben selbst Elfchen, Akrostichen und Haikus zum Thema.Während des Unterrichtes in den Naturwissenschaften  fertigten wir im Stationsbetrieb Klimadiagramme an, bestimmten Wetterpflanzen und bauten ein Dosenbarometer.

Besonders gut gefallen hat uns das Lernen in der Gruppe, dass wir Exkursionen durchführten und viel Neues erfahren haben.  Vielen Dank an INISEK, die dieses Projekt ermöglichte!

Klasse 7c der Johann-Wolfgang-von-Goethe-Schule Eberswalde

(Die Finanzierung der ‚Initiative Sekundarstufe I (INISEK)‘ erfolgt aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg)