Waldjugendspiele 2019

Am 17.06. nahmen die drei 5. Klassen unserer Schule an den 1. Waldjugendspielen im neuen Eberswalder Schulwald teil. 
Gegen 9 Uhr begrüßten Danica Clerc (SDW Brandenburg) und Mattes Krüger (Stadtförster Eberswalde) die 70 Grundschulkinder. 
Es wurden die Spielregeln erläutert und jede Klasse in 2 Gruppen eingeteilt, diese blieben dann für alle 8 Stationen bestehen. 
Jede Gruppe bekam ein Klemmbrett mit einem Stationsplan. Ziel war es, bei jeder Station als Gruppe möglichst viele Punkte zu sammeln. 
Die Stationen wurden im 20-Minutentakt gewechselt, ein geblasenes Signalhorn gab jeweils das Zeichen dafür. 
Es gab die Station „Schätzen“, hier galt es von drei unterschiedlichen Bäumen die Wuchshöhe, den Stammumfang und das Alter der Bäume zu schätzen. 
An einer Station sollte ein Holzstapel möglichst schnell und ordentlich im Team umgestapelt werden. 
Es gab auch den, bei Kindern beliebten, Tierweitsprung mit Frosch, Maus, Feldhase und Rehbock. 
Auch ein Quiz zum Waldwissen musste im „grünen Klassenzimmer“ möglichst richtig beantwortet werden. 
Gemeinsam mit Waldarbeitern handtierten alle an der Station „Sägen“.
Jeder Gruppenteilnehmer sollte ein Scheit Holz sägen, wobei die Gesamtmasse der Gruppe bei 5kg liegen sollte. 
Beim Zielwerfen mit Kiefernzapfen wurden ebenfalls Punkte vergeben. 
Zwischendurch gab es für die Teilnehmer Pausen mit Getränken, Bänke und Decken luden zum Verweilen ein.
Gegen 12.30 Uhr war die Siegerehrung und Verabschiedung der Gruppen. 
Die Kinder der Klasse 5c von Frau Donath gewannen die diesjährigen Waldjugendspiele knapp vor der Klasse 5M und 5b. Ihr Preis, ein Tag im Wald mit dem Förster.
Es war für alle ein rundum gelungener Vormittag.

We are the Champions!!!

Hab ich es doch gewusst.….wie in meinem letzten Beitrag erwähnt, kann man sich auf unsere Spitzenkräfte verlassen1

Am Freitag konnten wir die Gewinner des bundesweit ausgetragenen Wettbewerbs  „Big Challenge“ küren.

Und wieder ist es John Malengrio aus der Klasse 9a gelungen mit beeindruckenden Platzierungen zu glänzen.

Nicht nur , dass er unangefochten die Nummer 1 in seinem Jahrgang ist, er belegte Platz 5 im Land Brandenburg und hat sich bundesweit auf den 110. Platz gekämpft.

Dafür unseren HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

Auch allen anderen Gweinnern unseren Glückwunsch und der Wunsch, dass ihr auch im nächsten Jahr mitmacht.

Deutsch-Polnischer Schüleraustausch

Vom 03. bis 07. Juni fand der lang vorbereitete und mit viel Anstrengung organisierte erste Teil einer Begegnung zwischen Schülern einer polnischen Schule und unserer Schule statt. 10 Kinder aus der Klasse 4M fuhren nach Szczecin und trafen sich mit 10 Schülern einer Grundschule und verlebten gemeinsam viele erlebnisreiche Stunden. Unsere polnischen Partner haben ein umfangreiches Programm vorbereitet, so dass „Langeweile“ / „nuda“ sowohl auf Deutsch als auch auf Polnisch ein Fremdwort blieb. Die Schüler fanden schnell Kontakt zueinander, trotz fehlender Sprachkenntnisse, die deutschen Kinder reisten mit Wörterbüchern an, die sie fleißig nutzten, die polnischen Schüler übten sich in den Kenntnissen der deutschen Sprache, die sie bereits seit der 2. Klasse lernen.

Noa aus der 4M schrieb folgendes zu dem Austausch:

Am Mittwoch waren wir in Misdroy. Um dort hin zu kommen, mussten wir eineinhalb Stunden mit dem Zug fahren. Als wir am Ostseestrand waren, spielten wir Ball im Wasser und sammelten Muscheln. Danach spendierten uns unsere Lehrer ein leckeres Schoko-Vanille-Softeis. Die Rückfahrt war sehr anstrengend, weil es sehr sehr heiß war. In Stettin durften wir am Abend in einem kleinen Springbrunnen spielen, das war sehr schön.

Vom 03. bis 07. Juni fand der lang vorbereitete und mit viel Anstrengung organisierte erste Teil einer Begegnung zwischen Schülern einer polnischen Schule und unserer Schule statt. 10 Kinder aus der Klasse 4M fuhren nach Szczecin und trafen sich mit 10 Schülern einer Grundschule und verlebten gemeinsam viele erlebnisreiche Stunden. Unsere polnischen Partner haben ein umfangreiches Programm vorbereitet, so dass „Langeweile“ / „nuda“ sowohl auf Deutsch als auch auf Polnisch ein Fremdwort blieb. Die Schüler fanden schnell Kontakt zueinander, trotz fehlender Sprachkenntnisse, die deutschen Kinder reisten mit Wörterbüchern an, die sie fleißig nutzten, die polnischen Schüler übten sich in den Kenntnissen der deutschen Sprache, die sie bereits seit der 2. Klasse lernen.

Sicher werden noch weitere Reiseberichte folgen, die Kinder haben alle viel zu erzählen und es wurden Adressen und Kontakte mit den polnischen Kindern ausgetauscht.

Diese Reise war erst der Beginn einer geplanten Schulpartnerschaft, bei welcher über ein Schuljahr auch gemeinsame Unterrichtsbesuche geplant sind und der Besuch der polnischen Kinder in Eberswalde.

Wir danken dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk für die großzüge Unterstützung, aber auch dem Förderverein der Johann- Wolfgang- von- Goethe- Schule für seine Mithilfe bei der Finanzierung der Partnerschaft.

Vergnügen auf Rügen

Was für ein „Vergnügen auf Rügen“ …….

…… eigentlich war die geographisch-biologische Exkursionsfahrt mit viel Arbeit verbunden. Küstenformen, Gesteinsarten, Umweltverschmutzung, Fossilien und, und, und. Frau Siewert und Frau Markowski haben uns ganz schön auf Trab gehalten. Täglich 9 Stunden Exkursion und abends noch die  Auswertung der Untersuchungsergebnisse. Trotzdem hatten wir – wie man sehen kann-so viel Spaß! „Wer hätte das gedacht“, staunt Marlon!!!

Fit…fitter. …Lindow!!!

Es war mal wieder soweit, 15 sportbegeisterte Schüler der 9.Klassen machten sich auf den Weg, um sich bei Sport und Spiel zu messen.

4 Tage mit American Football ( die Regeln versteh ich heute noch nicht, nur, dass man den Schiedsrichter umrennen darf) Basketball, Badminton, Schwimmen,Gymnastik und dem legendären Lauf um den See vergingen viel zu schnell.

Jeder hat sein Bestes gegeben, auch wenn den Jungs die Gymnastik mit Annabell die Schweißperlen auf die Stirn trieb.

Beim gemeinsamen Bowling haben die Mädchen gewonnen!!!Proteste seitens der Jungen,ihre Bahn sei schief gewesen, wurden zurück gewiesen!!😀 Frauenpower ist einfach nicht zu bremsen!

Unsere Besten waren Leonie Ring 9b, Dennis König 9b und Nico Schulz 9a…..Glückwunsch🌼

 

 

Revanche beim Rezitatorenwettbewerb

 

Am 15.5.19 fand in der schön geschmückten Aula der Grundschule Finow zum dritten Mal der Rezitatorenwettbewerb der Eberswalder Grundschulen statt. Natürlich war unsere Schule mit je einem Vertreter aus den 4., 5. und 6. Klassen dabei. Zusammen mit 10 Kindern aus der Bürgel-, Sellheim- und Finower Grundschule stellten sie sich der dreiköpfigen Jury, die bekannte Eberswalder Persönlichkeiten besetzten.

Nach einer herzlichen Begrüßung durch die stellvertretende Schulleiterin der Schule, die auch die Leiterin des Schulchores ist, und der Organisatorin Frau Reinhardt ging es dann auch bald los. Motiviert durch die Worte, dass alle Teilnehmer bereits Gewinner und die Künstler des Tages seien, starteten die Drittklässler. Leider hatte unser Kandidat seine Teilnahme aus persönlichen Gründen abgesagt, so dass wir sein Gedicht nicht hören konnten. Die nächste Runde bestritten die Kinder aus den 4. Klassen. Unser Hugo trat gegen 3 Kontrahenten an und präsentierte „Die Made“ von Heinz Ehrhardt auf amüsante Weise. Aber die anderen waren auch nicht schlecht! In der dritten Runde trug Felina als Vertreter der 5. Klassen ihr Gedicht „Regen“ von Peter Maiwaldt vor. Auch sie bekam gehörigen Applaus. In der letzten Runde bekamen die Zuschauer, die reichlich erschienen waren, die Gedichte der 6. Klassen zu Gehör. Drei Teilnehmer waren vertreten, unter ihnen auch Özkan, der bereits im letzten Jahr teilgenommen hatte. Für ihn stand es fest, dass er nun siegen würde, nachdem er im Vorjahr trotz seines beeindruckenden Vortrages „nur“ Vierter wurde. Dieses Mal hatte er sich „John Maynard“ von Theodor Fontane vorgenommen. Voller Emotionen und mit Gänsehautfeeling trug er seine Ballade souverän vor und nahm die Zuschauer mit auf die Reise der Schwalbe aus der Ballade. Am Ende konnte man spüren, wie beeindruckt alle von diesem Vortrag waren.

Aber nun hieß es Warten, denn die Jury musste ihre Entscheidungen beraten. Inzwischen vertrieben der Finower Grundschulchor und Theaterkinder mit erfrischenden Liedern und einem Sketch die Zeit bis zur Siegerehrung. Ein Höhepunkt war noch der Auftritt der Vorjahressiegerin der Klassenstufe 4, die jetzt Schülerin des Humboldt-Gymnasiums ist, mit einem beeindruckenden selbst geschriebenen poetry slam.

Endlich war es soweit. Mit den Jüngsten beginnend wurden die Platzierungen verlesen. Jedes Kind bekam eine Urkunde und eine Wundertüte mit Gutscheinen für Bücher, das Baff oder das Fit & Fun. Unsere „Goethekinder“ schnitten dabei sehr gut ab: Hugo bekam den 4. Preis, Feline den 2. und Özkan? Hatte er es allen gezeigt? Natürlich! Er wurde für seinen Vortrag mit dem 1. Platz belohnt. Im Anschluss bekam er sogar noch einige Rückmeldungen von Zuschauern, dass seine Leistung wirklich beeindruckend war und manche sogar Tränen in den Augen hatten. Ein schöneres Lob kann man nicht bekommen.

Allen drei Teilnehmern unserer Schule gratulieren wir herzlich zu ihrem Erfolg und wir bewundern ihren Mut, sich bei solch einem Event zu präsentieren. Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für den schönen Nachmittag an alle Beteiligten!

 

Big Challenge 2019

Am 7.Mai haben 81 Schüler der Klassen 6 – 9 wieder am Englischwettbewerb teilgenommen.

Inzwischen ist es schon eine gute Tradition,dass sich unsere Schüler dieser Herausforderung stellen.

45 Aufgaben in 45 Minuten sind schon ein hartes Stück Arbeit!😀

Nicht alle Fragen konnte man mit dem Schulwissen beantworten, da brauchte es auch Allgemeinwissen.Wer weiß schon auf Anhieb welche Antwort auf die Frage nach einem britischen Admiral und gleichzeitig einer Hauptstadt die Richtige ist???Washington, Churchill,Nelson oder Wellington? 😯Na???

Nun warten wir alle gespannt auf den 4.Juni, wenn die Ergebnisse bekannt gegeben werden.In den letzten Jahren hatten wir mit Alec Cherry und John Malengrio Spitzenkräfte am Start, mal sehen was 2019 uns bringt!

Also“ Good Luck“ für alle Teilnehmer🍀

Ab in den Wald

Am 21.03.2019, dem internationalen Tag des Waldes wurde im Stadtteil Nordend der neue Schulwald Eberswalde eröffnet. Die Stadt Eberswalde ist als Waldstadt Partner des Schulwalds. 20 Kinder der Klassen 2B und 5M nahmen aus unserer Schule daran teil. 
Zur Enthüllung des Schulwaldschildes waren Bürgermeister Friedhelm Boginski, Projektkoordinatorin Aline Wenning von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Brandenburg e.V. und Stadtförster Mattes Krüger anwesend. 
In Verlauf des Vormittages konnten die teilnehmenden Kinder an zwei von insgesamt 4 Stationen im Wald aktiv sein. Es wurden aus Bausätzen Brutkästen zusammengeschraubt, denn Fledermäusen und Vögeln fehlen vielerorts Nistmöglichkeiten. Zuletzt suchten einige Kinder einen schönen Ort im Schulwald für die neuen Nistkästen.
Im neu eingerichteten „Grünen“ Klassenzimmer versuchten die Kinder so viel Holz von einem Stamm abzusägen, das genau 1000 Gramm wiegt. Der Umgang mit einer Sägen war nicht einfach, die Waldarbeiter der Stadtförsterei halfen den Kindern. Bei einer weiteren Station gingen die Teilnehmer in Kleingruppen auf Spurensuche im Schulwald. Es mussten Waldbilder gefunden und in eine Karte eingezeichnet werden Die Hinweise ergaben zusammen an Ende einen Lösungswort.
Kugelbahnen, nur aus Waldmaterialien, so hieß die vierte Station im Wald. Jede Bahn brauchte eine Brücke, einen Tunnel und Kurven. Die Kinder waren mit Begeisterung dabei. Bei Schmalzstullen und warmen Würstchen versammelten sich alle zum Abschluss des erlebnisreichen Vormittages. 
Den Kindern hat es sehr gefallen, so macht Unterricht Spaß. Wir freuen uns schon auf die nächsten Aktionen im Schulwald Eberswalde.

A. Saremba

Wo finden die besten Gespräche statt……??

…….auf dem „Mädchenklo“ !!!

Einen kleinen Eindruck von dem geschäftigen Treiben konnten wir am 18.12.18 in der Aula der Schule bekommen.

Der Wahlpflichtkurs „Darstellendes Spiel“ Klasse 9 hat uns eine Kostprobe seines Könnens gegeben.

Wir waren Zeuge, wie man auf dem Klo das Küssen lernt, Verabredung  trifft, Spickzettel versteckt oder auch mal „handgreiflich“ wird, wenn man sich um einen gewissen “ Harald“ streitet.

Es war für alle ein sehr kurzweiliger Abend, da die Schüler voll in ihren Rollen aufgegangen sind.

Schön, dass auch Eltern und Mitschüler die Zeit gefunden haben, ihre Weihnachtsvorbereitungen zu stoppen, um sich das Stück anzusehen.

 

Dank an die jungen Schauspieler und Frau Siewert, die jedes Mal ein paar graue Haare mehr bekommt bis das Theaterstück fertig ist! 

Reise in mystische Welten

… unser Vorlesewettbewerb der Klassenstufe 6

Wenn das Jahr zu Ende geht, steht ein wichtiges Ereignis ins Haus der Goethe-Schule – der Vorlesewettbewerb der 6. Klassen. In diesem Jahr rief der Börsenverein des Deutschen Buchhandels sogar zum 60. Mal dazu auf. Dieses Jahr war also ein Jubiläum sozusagen.

Schon zu Beginn des Schuljahres wurden unsere 6. Klassen dazu aufgerufen, ihre Lesebesten zu ermitteln. In Klassenwettbewerben oder anderen Formen stritten die Kinder um den Sieg, indem sie ihre Bücher vorstellten und Lesestellen präsentierten. Auch der Fremdtext durfte nicht fehlen, da dieser oft das Zünglein an der Waage ist und über die Platzierung entscheidet. Am 11.12.18 nun standen 6 Mädchen und Jungen aus allen drei 6. Klassen bereit, um um den Lesethron zu lesen. Das hatte die Jury zu entscheiden, die rechtzeitig eingeladen wurde. Gekommen waren Frau Raphael (für sie ist diese Veranstaltung schon Tradition), Frau K. Schmidt, Frau Popp (unsere Bibliothekarin) und Richard und Lana aus der 10. Klasse. Außerdem waren auch Schüler aus den 5. und 6. Klassen zum Zuhören erschienen. Leider haben die 4. Klassen aus verschiedenen Gründen die Vorleserunde verpasst.

Nun gab es 2 Stunden Vorlesevergnügen. Die 6 Klassenbesten lasen aus ihren Büchern vor und entführten uns in die Welt ihrer Bücher, die alle auf verschiedenste Weise fantastische und mystische Inhalte hatten. Alle hörten gebannt zu. Auch den Fremdtext meisterten die Sechs hervorragend. Sie hätten noch ewig lang weiterlesen können.

 Am Ende hatte die Jury die Qual der Wahl. Wer hat am meisten überzeugt? Während der Auswertung gaben die Zuhörer schon mal ihre Meinung zum Besten. Einige von ihnen wurden sogar neugierig auf das ein oder andere Buch der Leser und würden es gern selbst lesen. Da haben die Buchvorsteller doch ihr Ziel erreicht, oder? Schließlich gab die Jury die Siegerin bekannt: Alexandra aus der 6B hatte das Rennen gemacht und knapp die meisten Punkte erzielt. Sie durfte sich über die Schulsiegerurkunde des Börsenvereins und die Qualifizierung zum Kreiswettbewerb im Februar freuen.

Aber auch die anderen Teilnehmer gingen nicht leer aus. Jeder bekam eine Urkunde aus der Hand der Deutschfachkonferenzleiterin Frau Schulz und nicht zuletzt durfte sich jeder ein Buch aussuchen, wovon Frau Puppe-Mahler extra für unseren Wettbewerb eine Auswahl gestiftet hatte. Vielen lieben Dank dafür an dieser Stelle.

Nun können sich schon die heutigen 5. Klassen in die Startlöcher begeben. Der nächste Vorlesewettbewerb kommt bestimmt!