Checkpoint Charlie, ein Platz voller Geschichte

Am 1.10. 2019 fuhren die 10.Klassen nach Berlin, um sich einige der Orte anzusehen, die mit der deutschen Teilung eng verbunden sind.

Begonnen haben wir unsere Exkursion am Checkpoint Charlie, eben dem Ort, der 1989 für viele DDR Bürger der erste Weg inden „Westen“ war.

Im dortigen Mauermuseum staunten die Schüler nicht schlecht, mit wieviel Mut und Einfallsreichtum Fluchten aus der damaligen DDR durchgeführt wurden. Wir sahen umgebaute Autos, Fluggeräte, Tauchausrüstungen und hörten von Menschen, die am Tunnelbau zwischen Ost und Westberlin beteiligt waren.

Einer von ihnen war Herr Thurow, der uns sehr anschaulich von vielen Fluchtversuchen berichtete.

Danach ging es in die Friedrichstraße zum „Tränenpalast“. Warum der Ort diesen Namen trägt, erkundeten die Schüler selbständig.

Mit vielen Eindrücken ging es nachhause.Am nächsten Tag tauschten wir unsere Erlebnisse aus und setzten unsere Ausstellungsvorbereitungen fort.

Nicht vergessen, am  7.11. 2019 zeigen wir unsere Ergebnisse.

Auch diese Exkursion wurde im Rahmen eines INISEK Projektes mit EU Fördergeldern unterstützt.

 

Vorsicht…“Der Führerschein mit 16″ kommt!!!

……na ja, zumindest, wenn es nach unseren Schülern geht.

Sie waren nämlich im Brandenburger Landtag und haben geübt, wie man Gesetze auf den Weg bringt. In einem Planspiel, das von Studenten der Politikwissenschaften angeleitet wurde, mussten sie sich im Dschungel von Fraktionen, Ausschüssen, Lesungen und Diskussionen zurecht finden.

Gar nicht so einfach, seine Meinung bis in die letzte Sitzung durch zu bringen!! Da ging es von Zugeständnissen wie einer besonderen Überprüfung der Jugendlichen, über die Kennzeichnung der Fahrzeuge bis hin zum speziellen Fahrzeug, das nur eine bestimmte PS Zahl haben soll und nicht den Neid der anderen Jugendlichen hervorrufen sollte.

Ja, Politik ist kein einfaches Geschäft, das haben unsere Schüler erfahren. Sie einigten sich letztenendes  auf die Einführung des Führerscheins mit 16!!

Aber keine Panik….die Schüler waren auch enttäuscht, dass es manchmal bis zu 2 Jahre dauern kann, ehe so ein Gesetz verabschiedet werden kann.

Na dann, weiterhin unfallfreie Fahrt!

Lesen ist toll!

  1. Tag der Kinder- und Jugendliteratur – wir waren dabei!

Am 25.9.2019 gab es anlässlich des 31. Tages der Kinder- und Jugendliteratur an unserer Schule 2 Höhepunkte:

Am Vormittag besuchte uns die Autorin Frau Britta Nonnast aus Potsdam, um Kindern der 1. bis 3. Klassen in zwei Veranstaltungen eine Auswahl ihrer Kinderbücher vorzustellen. Dazu wurden im Vorfeld aus den verschiedenen Klassen leseinteressierte Kinder ausgewählt, die ihren Gast in der Schulbibliothek empfingen. Gespannt hörten sie der Autorin zu. Leider konnten sie das Ende der Geschichten nicht erfahren, aber Frau Nonnast hat ihre Bücher als Geschenk für die Schulbibliothek dagelassen, damit jeder, der möchte, seine Neugier auf den Ausgang der Abenteuer stillen kann. Möglicherweise bekommen wir ja noch mehr Bücher durch den Verlag der Autorin zugestellt. Darauf freuen wir uns natürlich. Am Ende der Veranstaltung überreichte Oliver aus der 3. Klasse Frau Nonnast mit lieben und dankenden Worten einen Blumenstrauß, über den sie sich sehr freute.

Der 2. Höhepunkt fand am Nachmittag statt. Vielleicht kann sich der eine oder andere Leser der Homepage oder des letzten Jahrbuchs an die Geschichte von Sajad, damals Klasse 6, mit dem Titel „Meine Reise ins Leben“ erinnern. Diese hat er im Rahmen des letzten Wettbewerbs um den Nachwuchsautorenpreis „Bernadette“ verfasst. Nun bekam Sajad eine Einladung zur Siegerehrung im Paul-Wunderlich-Haus. Dort gab es ein kleines musikalisches Rahmenprogramm und neben den Siegerpreisen für die beste Nachwuchsautorin und Autorin, die ihre Siegertexte auch präsentierten, diverse Sonderpreise. Völlig überrascht nahm Sajad einen davon für seine Geschichte, die die Jury sehr beeindruckt hatte, entgegen. Er darf sich über einen Büchergutschein, eine Urkunde vom Landkreis, einen Blumenstrauß und ein Buch mit den Gewinnertexten der letzten Jahre/Jahrzehnte freuen. Herzlichen Glückwunsch!

Nun gibt es in 2 Jahren den nächsten Wettbewerb. Und vielleicht finden sich an unserer Schule ein paar mehr Kinder, die ihr Schreibtalent entdecken und ausleben möchten. Es kann sich lohnen!

13.Eberswalder Stadtlauf

Auch in diesem Jahr nahm unsere Schule erfolgreich am Stadtlauf teil.. So konnten im 4,1 km Schülerlauf bei optimalem Wetter und sehr guter Organisation alle Jahrgänge in der Mannschaftswerung vordere Plätze belegen!

In der Klassenstufe 3 und 4 belegte das „Goethe 3/4 Team 2 „( Ansorg, Morad, Schröter, Dowidat ) den 1. Platz und das „Goethe 3/4 Team 1″( Ewald, Grothe, Katzschner, Puls) den 3. Platz.

Das „ Goethe 5/6 Team 2 “ ( Mahlendorf, Morad S., Nehls, Morad A., Barrey) erreichte den “ 2. Platz und das „Goethe 5/6 Team 1 “ ( Regling, Baier, Walther,  Faizi, Dadaeva) den 11. Platz.

Aber auch der Jahrgang 9/10 war erfolgreich!

So konnte das Team “ Mephisto“ ( Morad, Goitescu, Dadaev, Millhahn) den 3. Platz und das

Team “ Auerbach“ ( Dadaev, Gusewski, Suhrow, Starke ) den 10. Platz und

das Team „( k)ein Osterspaziergang “ ( Reinhold, Mischka, Badran, Geze) den 11. Platz belegen!

 

Herzlichen Glüchwunsch allen Teilnehmern und auf ein nächstes Mal beim 14. Eberswalder Stadtlauf!!!

 

DDR Geschichte auf der Spur!

Seit Beginn des Schuljahres beschäftigt sich der Jahrgang 10 intensiv mit dem Leben in der DDR, um 30 Jahre nach dem Mauerfall zu verstehen, warum noch immer von „Ossis“ und „Wessis“ gesprochen wird.

Wir versuchen der „Ostalgie“ auf die Spur zu kommen aber auch die Schattenseiten der DDR Diktatur aufzuzeigen. In diesem Zusammenhang waren die Schüler am 02.09.2019 in der Stasi Gedenkstätte in Hohenschönhausen. Sie wurden von Zeitzeugen durch die Gedenkstätte geführt und hörten, wie die DDR mit anders Denkenden umgegangen ist. Sie bekamen einen Eindruck von Verhörmethoden und Aufenthalten in Zellen. Gespräche ergaben, dass es für die Schüler ein erschreckender Rückblick in die Geschichte war. Er führte aber auch dazu, dass sie ein größeres Verständnis für all die Menschen haben, die heute noch versuchen, durch die Einsicht in Stasi Akten diesen Teil der Geschichte aufzuarbeiten.

Wir arbeiten derzeit weiter an dieser Thematik und werden auch noch das Mauermuseum und den Tränenpalst an der Friedrichstraße besuchen, um zu begreifen, was Menschen veranlasst hat, die DDR zu verlassen.

Am 7.11. werden wir unsere Ergebnisse präsentieren.

Unterstützung in diesem Projekt erhalten wir durch EU- und Landesmittel aus dem Projekt INISEK!

Waldjugendspiele 2019

Am 17.06. nahmen die drei 5. Klassen unserer Schule an den 1. Waldjugendspielen im neuen Eberswalder Schulwald teil. 
Gegen 9 Uhr begrüßten Danica Clerc (SDW Brandenburg) und Mattes Krüger (Stadtförster Eberswalde) die 70 Grundschulkinder. 
Es wurden die Spielregeln erläutert und jede Klasse in 2 Gruppen eingeteilt, diese blieben dann für alle 8 Stationen bestehen. 
Jede Gruppe bekam ein Klemmbrett mit einem Stationsplan. Ziel war es, bei jeder Station als Gruppe möglichst viele Punkte zu sammeln. 
Die Stationen wurden im 20-Minutentakt gewechselt, ein geblasenes Signalhorn gab jeweils das Zeichen dafür. 
Es gab die Station „Schätzen“, hier galt es von drei unterschiedlichen Bäumen die Wuchshöhe, den Stammumfang und das Alter der Bäume zu schätzen. 
An einer Station sollte ein Holzstapel möglichst schnell und ordentlich im Team umgestapelt werden. 
Es gab auch den, bei Kindern beliebten, Tierweitsprung mit Frosch, Maus, Feldhase und Rehbock. 
Auch ein Quiz zum Waldwissen musste im „grünen Klassenzimmer“ möglichst richtig beantwortet werden. 
Gemeinsam mit Waldarbeitern handtierten alle an der Station „Sägen“.
Jeder Gruppenteilnehmer sollte ein Scheit Holz sägen, wobei die Gesamtmasse der Gruppe bei 5kg liegen sollte. 
Beim Zielwerfen mit Kiefernzapfen wurden ebenfalls Punkte vergeben. 
Zwischendurch gab es für die Teilnehmer Pausen mit Getränken, Bänke und Decken luden zum Verweilen ein.
Gegen 12.30 Uhr war die Siegerehrung und Verabschiedung der Gruppen. 
Die Kinder der Klasse 5c von Frau Donath gewannen die diesjährigen Waldjugendspiele knapp vor der Klasse 5M und 5b. Ihr Preis, ein Tag im Wald mit dem Förster.
Es war für alle ein rundum gelungener Vormittag.

We are the Champions!!!

Hab ich es doch gewusst.….wie in meinem letzten Beitrag erwähnt, kann man sich auf unsere Spitzenkräfte verlassen1

Am Freitag konnten wir die Gewinner des bundesweit ausgetragenen Wettbewerbs  „Big Challenge“ küren.

Und wieder ist es John Malengrio aus der Klasse 9a gelungen mit beeindruckenden Platzierungen zu glänzen.

Nicht nur , dass er unangefochten die Nummer 1 in seinem Jahrgang ist, er belegte Platz 5 im Land Brandenburg und hat sich bundesweit auf den 110. Platz gekämpft.

Dafür unseren HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

Auch allen anderen Gweinnern unseren Glückwunsch und der Wunsch, dass ihr auch im nächsten Jahr mitmacht.

Deutsch-Polnischer Schüleraustausch

Vom 03. bis 07. Juni fand der lang vorbereitete und mit viel Anstrengung organisierte erste Teil einer Begegnung zwischen Schülern einer polnischen Schule und unserer Schule statt. 10 Kinder aus der Klasse 4M fuhren nach Szczecin und trafen sich mit 10 Schülern einer Grundschule und verlebten gemeinsam viele erlebnisreiche Stunden. Unsere polnischen Partner haben ein umfangreiches Programm vorbereitet, so dass „Langeweile“ / „nuda“ sowohl auf Deutsch als auch auf Polnisch ein Fremdwort blieb. Die Schüler fanden schnell Kontakt zueinander, trotz fehlender Sprachkenntnisse, die deutschen Kinder reisten mit Wörterbüchern an, die sie fleißig nutzten, die polnischen Schüler übten sich in den Kenntnissen der deutschen Sprache, die sie bereits seit der 2. Klasse lernen.

Noa aus der 4M schrieb folgendes zu dem Austausch:

Am Mittwoch waren wir in Misdroy. Um dort hin zu kommen, mussten wir eineinhalb Stunden mit dem Zug fahren. Als wir am Ostseestrand waren, spielten wir Ball im Wasser und sammelten Muscheln. Danach spendierten uns unsere Lehrer ein leckeres Schoko-Vanille-Softeis. Die Rückfahrt war sehr anstrengend, weil es sehr sehr heiß war. In Stettin durften wir am Abend in einem kleinen Springbrunnen spielen, das war sehr schön.

Vom 03. bis 07. Juni fand der lang vorbereitete und mit viel Anstrengung organisierte erste Teil einer Begegnung zwischen Schülern einer polnischen Schule und unserer Schule statt. 10 Kinder aus der Klasse 4M fuhren nach Szczecin und trafen sich mit 10 Schülern einer Grundschule und verlebten gemeinsam viele erlebnisreiche Stunden. Unsere polnischen Partner haben ein umfangreiches Programm vorbereitet, so dass „Langeweile“ / „nuda“ sowohl auf Deutsch als auch auf Polnisch ein Fremdwort blieb. Die Schüler fanden schnell Kontakt zueinander, trotz fehlender Sprachkenntnisse, die deutschen Kinder reisten mit Wörterbüchern an, die sie fleißig nutzten, die polnischen Schüler übten sich in den Kenntnissen der deutschen Sprache, die sie bereits seit der 2. Klasse lernen.

Sicher werden noch weitere Reiseberichte folgen, die Kinder haben alle viel zu erzählen und es wurden Adressen und Kontakte mit den polnischen Kindern ausgetauscht.

Diese Reise war erst der Beginn einer geplanten Schulpartnerschaft, bei welcher über ein Schuljahr auch gemeinsame Unterrichtsbesuche geplant sind und der Besuch der polnischen Kinder in Eberswalde.

Wir danken dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk für die großzüge Unterstützung, aber auch dem Förderverein der Johann- Wolfgang- von- Goethe- Schule für seine Mithilfe bei der Finanzierung der Partnerschaft.

Vergnügen auf Rügen

Was für ein „Vergnügen auf Rügen“ …….

…… eigentlich war die geographisch-biologische Exkursionsfahrt mit viel Arbeit verbunden. Küstenformen, Gesteinsarten, Umweltverschmutzung, Fossilien und, und, und. Frau Siewert und Frau Markowski haben uns ganz schön auf Trab gehalten. Täglich 9 Stunden Exkursion und abends noch die  Auswertung der Untersuchungsergebnisse. Trotzdem hatten wir – wie man sehen kann-so viel Spaß! „Wer hätte das gedacht“, staunt Marlon!!!

Fit…fitter. …Lindow!!!

Es war mal wieder soweit, 15 sportbegeisterte Schüler der 9.Klassen machten sich auf den Weg, um sich bei Sport und Spiel zu messen.

4 Tage mit American Football ( die Regeln versteh ich heute noch nicht, nur, dass man den Schiedsrichter umrennen darf) Basketball, Badminton, Schwimmen,Gymnastik und dem legendären Lauf um den See vergingen viel zu schnell.

Jeder hat sein Bestes gegeben, auch wenn den Jungs die Gymnastik mit Annabell die Schweißperlen auf die Stirn trieb.

Beim gemeinsamen Bowling haben die Mädchen gewonnen!!!Proteste seitens der Jungen,ihre Bahn sei schief gewesen, wurden zurück gewiesen!!😀 Frauenpower ist einfach nicht zu bremsen!

Unsere Besten waren Leonie Ring 9b, Dennis König 9b und Nico Schulz 9a…..Glückwunsch🌼