Archiv des Autors: Gabi

Jahrgang 7 rockt die Turnhalle!

Kurz vor den Ferien hatten wir das „Rockmobil“ zu Gast, die mit Schülern der 7.Klassen einen Vormittag geprobt haben.

Bass ,Gitarre, Schlagzeug und Gesang wurden einzeln geübt und am Ende zu einer klangvollen Performance zusammen geführt.

Die Schüler waren voll dabei und wurden mit dem Applaus ihrer Mitschüler belohnt.

Natürlich hatten wir auch einen Hintergedanken bei der Aktion – ob da wohl eine neue Schulband entstehen kann??

Die Instrumente liegen noch im Winterschlaf und warten darauf,wach geküsst zu werden.

Also, Jungs und Mädchen, haut in die Tasten und bringt Musik in die Schule!

 

 

Do you speak English?

Nein??? Dann frag einfach einen der Teilnehmer des bundesweit ausgetragenen Englischwettbewerbs “ Big Challenge“.

35 Jungen und Mädchen der Klassen 5a, /7a-c / 8a, 8c,8d, /9b stellten sich den Aufgaben aus Grammatik,Lexik und Landeskunde am 4.Mai 2017.

Alle haben konzentriert gearbeitet und waren gespannt auf die Ergebnisse.

Inzwischen haben die Englischlehrer die Zertifikate übergeben, denen man entnehmen kann, welchen Platz man schulintern belegt hat aber auch auf welchem Ranglistenplatz des Landes Brandenburg und deutschlandweit man zu finden ist.

Hier möchte ich 2 Schülern unserer Schule unseren besonderen Glückwunsch aussprechen.Sie sind die Besten ihres Jahrgangs und…

  • DANIEL STEPANIUK Klasse 5a  belegte Platz 33 von4863 Teilnehmern in Brandenburg und Platz 140 von 32916 in Deutschland! GREAT!!!!
  • JOHN MALENGRIO Klasse 7a, belegte Platz 9 von 1143 Teilnehmern in Brandenburg und Platz 323 von 18936 Teilnehmern bundesweit! AWESOME!!!!

Ein Wunder!! Ein Leben ohne Handy ist möglich!!

Das hätte keiner für möglich gehalten, eine Woche Natur pur,Schlafen im Zelt, Essen zubereiten,Abwaschen und Aufräumen und alles ohne Whats App, Facebook und Co.

Wir , die 7a, waren im Naturerlebnis- und Abenteuercamp des BSIJ. Das Vortreffen klang zunächst ziemlich gruselig.Wie soll man denn ohne den ganzen Comfort im Hotel Mama zurecht kommen?? Und dann nicht mal ein Handy, um sich bei Mama aus zu heulen!

Aber es kommt ja oft anders als man denkt! Wir hatten den ganzen Tag zu tun, viele Aktionen mit den netten Trainern, die uns halfen, dass wir als Klasse besser zusammen wachsen konnten.Und das war unser Ziel -wir wollten das Vertrauen ineinander stärken. Gemeinsames Biwak bauen, Spinnennetz oder die Teamralley halfen uns dabei.Der Höhepunkt war die 24 Stunden Wanderung, die uns alle an unsere Grenzen brachte.Wir haben uns unterstützt und denen geholfen, die glaubten, es nicht zu schaffen.

Einige Schüler zeigten sich von einer ganz anderen Seite, so dass in der Auswertung alle überrascht waren, wie gut man miteinander auskommen kann, wenn man einfach nur redet und zwar „face to face“ und nicht anonym über’s Handy.

Wir hatten eine wunderschöne Woche, in der auch das Wetter zur guten Stimmung beitrug.Einziger Wermutstropfen-wir durften noch nicht baden.

An dieser Stelle ein „Danke“ von Herrn Nagel und Frau Schneider an die Klasse 7a, die uns eine entspannte Woche ermöglicht hat.

Wettermuseum?? Machen die hier Wetter??

Schön wär’s! Dann hätten wir für heute mehr Sonne und weniger Wind und Regen bestellt.

Wir, die 7a, waren heute in Lindenberg und haben im Rahmen unseres Wetterprojektes vor Ort neue und interessante Infos gesammelt.

Die Fragen im Quiz waren nicht immer ganz leicht, aber wer im Geo-Unterricht auf gepasst hat und im Museum ordentlich gelesen hat, der konnte viel beantworten.

Wir haben mit Solarmodulen gebastelt und hoffen jetzt auf Sonne zur Funktionsprobe! Am Ende des Tages haben wir beim Deutschen Wetterdienst einen Wetterballon starten sehen,der alle 3 Sekunden die Daten meldet. Wir haben ihm gut zu geredet, mehr konnten wir leider nicht tun.

Dank der finanziellen Unterstützung durch INISEK hatten wir einen lehrreichen und gleichzeitig entspannten Tag außerhalb der Schule!

Eure 7a

Frühjahrsputz in der Moore Pumpe

Am letzten Freitag machten sich die Schüler der 7a und 7b auf den Weg in das Naturschutzgebiet Moore Pumpe, um beim Frühjahrsputz zu helfen.

Empfangen wurden wir von Vertretern des BSIJ, die sich um dieses Stück Natur kümmern. Wir wollten den Einsatz nutzen, um uns an den Kosten für unser Camp am Werbellinsee zu beteiligen und für die finanzielle Unterstützung erkenntlich zu zeigen.

Es ist erstaunlich, was Menschen alles im Wald entsorgen.Vom Hausmüll über Schrott bis zu alten Autoreifen haben wir alles eingesammelt, was offensichtlich nicht in den Wald gehört. Alle waren mit großem Eifer dabei und haben sich nicht gescheut, in die entlegensten Ecken zu krabbeln, um auch noch das letzte Stück Müll zu holen.

Hoffen wir, dass unsere Arbeit lange sichtbar bleibt!

Wir werden jedenfalls in Zukunft mit offenen Augen durch die Natur gehen!

Vorbereitung des INISEK Projektes der 7.Klassen

Am 24.04.2017 startet unser Projekt mit den Schülern der 7.Klassen.Derzeit werden die Aufgabenstellungen erarbeitet und die Schüler bereiten ihre Arbeitsunterlagen vor.

Wir freuen uns auf den Unterricht an anderen Orten wie dem Wettermuseum und dem Wald Solar Heim.

Wir melden uns natürlich von allen Orten.

Bis bald!

Euer Jahrgang 7

 

 

 

 

… und tschüss!!!

Wenn „Marmor,Stein und Eisen bricht“, weil“ Madame Kube adieu“ sagt und der „Martin einen ausgibt“, dann ist der „Wahnsinn“ los und zwar beim verrückten Jahresrückblick der 10.Klassen.

Mit den oben genannten Liedern haben die Schüler der Abschlussklassen ihre Klassenlehrer in den“ vorübergehenden Ruhestand“ geschickt und sich für die Arbeit der letzten 4 Jahre bedankt.

Eine schöne Idee, die die Lehrer zu Tränen gerührt hat.

Gestaltet wurde der Abend dann vom Kurs „Darstellen und Gestalten“, der auf amüsante Weise an Höhepunkte aus dem Schülerleben erinnerte.Da war die 24-Stunden Wanderung im BSIJ Camp genau so Thema wir die Englandfahrt und das Bewerbungstrainig in Klasse 9.

Fotos der letzten 4 Jahre rundeten einen gelungenen Abend ab.

Unser Dank geht an Frau Siewert und ihre „jungen Schauspieler“!!!

Unterricht im Dreivierteltakt!

Die letzten Unterrichtsstunden sind absolviert, die Englischprüfung überlebt, jetzt kommt das richtige Leben!!!

Das könnte das Motto der letzten Woche der 10.Klassen sein, und Tanzen ,und zwar nicht dem Lehrer auf der Nase herum,sondern im Takt mit allen Mitschülern, das sie gerade mit Herrn Traut in unserer Aula lernen,gehört dazu.

Da sieht man ernste Gesichter beim Zählen der Schritte, hört man lautes Lachen,wenn es wieder einen „crash“ mit dem Nachbarpärchen gegeben hat und spürt man, dass alle bei der Sache sind,wenn in Formationen durch die Aula geschritten wird.

Ja, auch das sind unsere Jungen und Mädchen!! Sie üben und üben, um am Montag auf dem Abschlussball eine „gute Figur“ zu machen.Sicher wird der eine oder andere dann eine Träne im Auge haben und sagen, es war nicht alles schlecht…..und seht,was aus ihnen geworden ist.

In diesem Sinne, wünschen die Lehrer des Jahrgangs 10 allen Schülern einen unvergesslichen Abschlussball und lauter gute Erinnerungen an ihre Schulzeit bei uns, an der J.-W.-v.-Goethe-Schule!

Jahrgang 10 auf Spurensuche in Sachsenhausen

Am 16.06.20016 waren die Schüler der 10.Klassen in „Sachen Geschichte “ unterwegs.

Gut vorbereitet durch die Geschichtslehrer auf die Zeit des Nationalozialismus und die Rolle der KZs, fuhren wir in die Gedenkstätte Sachsenhausen.

Führungen durch die Gedenkstätte ergänzten das Wissen der Schüler.Anschließend hatten die Schüler noch Gelegenheit,je nach Aufgabenstellung,selbst Informationen zu sammeln.

Am Freitag wurde dann in den Klassen an der Präsentation der Ergebnisse gearbeitet.Der Film „Nackt unter Wölfen“ rundete das Bild über das schreckliche Leben in den Konzentrationslagern ab.

Unser Dank geht an Herrn Kühn,  der diese Projekttage organisiert hat.

Präsentation der Ergebnisse der Epoche „DDR Geschichte“

Mittwoch,2.Dezember 2015, Aula der Goethe-Schule!

Anwesend: Schüler der zehnten Klassen, ihre Klassenleiter und der Schulleiter!

Warum?? –  Eigeladen haben die Schüler der 10b ,die im Rahmen dieser Epoche in besonderer Form den Bau und Fall der Mauer dargestellt haben.

Beeindruckend gelang es ihnen, ganz ohne Worte, mit Bildern und Musik, ein Stück Geschichte zu präsentieren.

Originale Tondokumente mit legendären Zitaten wie“…..niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen….“ oder „…..ich glaube,diese Regelung tritt sofort in Kraft…“

ließen die Zeit lebendig erscheinen und insbesondere bei den Erwachsenen eigene Eindrücke dieser Zeit wieder ins Gedächtnis rufen.

Umrahmt wurde die Vorführung von einer kleinen Ausstellung, in der die Schüler ihre Arbeitsergebnisse zeigten, die in Deutsch, Politischer Bildung, Musik, LER und Mathe entstanden sind.

Auch der Besuch der Gedenkstätte Hohenschönhausen wurde in Wort und Bild dokumentiert.

Dank an Frau Sass, die die künstlerische Leitung hatte und die 10b zu diesem Erfolg geführt hat!!!